Spannender Wirtschaftskrimi

Das Buch „Wert(e)verfall“ zeichnet die Entwicklung des traditionsreichen Unternehmens „Toepfer International“ von 1994 – 2014 nach und gibt einen bewegenden Einblick in die skandalträchtige Übernahme eines der Urgesteine der Hamburger Handelswelt. Ein spannender Wirtschaftskrimi, der auf wahren Begebenheiten beruht.

Wert(e)verfall spannender Wirtschaftskrimi

Wert(e)verfall

Fleming Lindholm & Hartwig Fuchs

Wirtschaft / Zeitgeschichte

 

Deutsche Erstausgabe
496 Seiten
Softcover
ISBN 978-3-910230-00-2

UVP 20,90€

Dieser Titel ist ab sofort erhältlich und ist direkt über uns oder in ausgesuchten Buchhandlungen erhältlich.

Zum spannenden Wirtschaftskrimi Wert(e)verfall

Der Name Alfred C. Toepfer, Ehrenbürger der Hansestadt Hamburg, hat in seiner Heimatstadt aufgrund seiner großzügigen Stiftungstätigkeit und seiner bodenständigen Hamburger Kaufmannsart einen sehr guten Ruf. 

1919 gründet Alfred Toepfer ein Handelshaus für Agrarprodukte und bildet dadurch den Kapitalstock für sein vielseitiges soziales Engagement. 

Seine Firma erzielt mit seinen Filialen auf allen Kontinenten im Jahr 2008 mit 3000 Mitarbeitern einen Umsatz von 10 Milliarden Euro, bewegte 40 Millionen Tonnen an Agrarerzeugnissen und war damit in Europa zum größten und in der Welt zum viertgrößten Handelshaus aufgestiegen.

Im Jahr 2009 kam es in dem traditionsreichen Unternehmen zu einem drastischen Führungswechsel: der amerikanische Großkonzern Archer Daniel Midlands übernimmt das Ruder. Von nun an weht ein anderer Wind. Man feuert das deutsche Management und verlegt wesentliche Teile des Geschäfts in die Schweiz. 

2014 werden die verbliebenen Minderheitseigner herausgekauft und die Reste des Handelshauses vollständig in den amerikanischen Konzern integriert, der Name gelöscht.

Die Umstände dieser Übernahme lesen sich wie ein Wirtschaftskrimi – sie beinhalten ein Ermittlungsverfahren der Hamburger Staatsanwaltschaft, eine Untersuchung des amerikanischen FBI, ein Rechtshilfeersuchen des Justizministeriums der USA an Deutschland, mediale Berichterstattung über fragwürdige Geschäftspraktiken in der Ukraine und in Asien. 

Geographisch führt die Geschichte den Leser an verschiedene Orte in den USA, Deutschland, der Ukraine und diversen asiatischen Ländern.

Das Buch führt auch in die verschwiegene Welt des internationalen Agrarhandels ein, der jedes Jahr hunderte von Millionen Tonnen an Getreide, Ölsaaten, Futtermittel und Düngemittel weltweit bewegt, dabei Milliardenumsätze generiert und dennoch abseits der Öffentlichkeit agiert.

Die Autoren:

Fleming Lindholm

Jahrgang 1969, geboren in Tondern nahe der deutsch-dänischen Grenze, studierte Betriebswirtschaft in Hamburg, bevor er zum Journalismus wechselte. Seit über 20 Jahren ist er auf die Hintergrundrecherche von Firmenzusammenbrüchen, Übernahmen  und Fällen von Wirtschaftskriminalität spezialisiert, deren Ergebnisse er Redaktionen und Autoren zuliefert oder selbst in Buchform vermarket. Lindholm ist verheiratet; er lebt und arbeitet in Kopenhagen.

Hartwig Fuchs 

Jahrgang 1959, Kaufmann im Groß- und Außenhandel. Begann seine Laufbahn beim Handelshaus Alfred C. Toepfer und verbrachte für die Firma über zehn Jahre in Asien. 2002 kehrte er nach Hamburg an das Stammhaus zurück, wurde in die Geschäftsführung berufen und schließlich deren Vorsitzender. Anfang 2010 wechselte er als Vorstandsvorsitzender zur Braunschweiger Nordzucker AG. Nach acht Jahren an der Spitze des niedersächsischen Unternehmens bat er 2018 um die Auflösung seines Vertrages und lebt seither mit seiner Frau überwiegend in Hamburg. 

without
https://hamburger-perspektivwechsel-media.de/wp-content/themes/hazel/
https://hamburger-perspektivwechsel-media.de/
#D40073
style1
paged
Loading posts...
/home/hamburg7/public_html/
#
on
none
loading
#
Sort Gallery
on
no
off
off
off